inkasso.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

SIXX berichtet: Inkasso ist weiblich!

SIXX berichtet: Inkasso ist weiblich!

Eine Inkassounternehmerin steht beim TV-Sender Sixx im Mittelpunkt der Sendereihe „Tagesfrau“.

Warum diese Darstellung so besonders ist? Moderatorin Paula Lambert weiß es gleich im Einspieler. Die Branche habe einen „wirklich miesen Ruf“. Denn es gehe um „Schulden eintreiben“. Aber stimmt das mit dem „miesen Ruf“ so kategorisch überhaupt? Das darf man gerne die Hunderttausenden Auftraggeber der Branche fragen, also Gläubiger, die ohne gute Inkassodienstleistungen auf ihren berechtigten Forderungen sitzen bleiben würden – was wiederum den betroffenen Betrieben und deren Mitarbeitenden die wirtschaftliche Existenz kosten würde. Und das wiederum ist nicht erst seit der Coronapandemie in vielen Firmen ein ganz entscheidender Punkt. Bei diesen vielen Auftraggebern und deren Mitarbeitern hat Inkasso zweifellos einen sehr guten Ruf.

Es geht also eigentlich um die guten Seiten von Inkasso, und genau diese zeigt der Beitrag, der auf die Anmoderation folgt. Vor allem räumt er mit Klischees auf, die in vielen Köpfen über die Branche herumspuken. Die Rechtsdienstleistung ist nämlich weiblich – das erklärt Inkassounternehmerin Andrea Schweer, denn die meisten ihrer Kollegen sind tatsächlich KollegINNEN. Das sieht sie auch immer wieder in den vielen Schulungen, die sie gibt, bei denen selten mal jemand dabei ist, den sie dann ihren „Quotenmann“ nennt.

Rechtliche Kenntnisse, Geduld und ein Gespür für Menschen – auch in schwierigen Lebenssituationen, in denen manche eben nicht dazu in der Lage sind, ihre finanziellen Verbindlichkeiten wie vereinbart zu begleichen –, das sind ganz wesentliche Qualifikationen, um erfolgreich im Inkasso zu sein. Bei Nichtzahlen „Finger ab“? Andrea Schweer lacht und schaut nach, ob ihre Mitarbeiterinnern die Schublade mit den abgeschnittenen Fingern bereits geleert haben. Nein – mit Drohungen kommt man in ihrem Job nicht weiter. Das gehört in den Bereich der Mythen – und hat leider auch damit zu tun, dass der Begriff „Inkasso“ lange nicht geschützt war. Mit der fatalen Folge, dass einige zwielichtige Geschäftemacher und Betrüger das Image der erdrückenden Mehrheit der seriösen Dienstleister ramponiert haben. Dabei ist Inkasso nur das Geltendmachen fremder Forderungen. Und ja: „Das ist legal und die Geschäftsausübung ist gesetztlich normiert“, erklärt Andrea Schweer.

Eines jedenfalls leistet dieser TV-Beitrag ganz bestimmt: Er zeigt, dass Inkasso sinnvoll ist und dass die Kolleginnen, die den Beruf ausüben, das mit großer Kompetenz, enormem Verständnis und oft auch mit einem Lächeln tun.

Hier gibt es ihn zu sehen:

https://www.joyn.de/play/serien/tagesfrau/1-63-episode-63