Blog

Aus- und Weiterbildung bei der Inkassoakademie: Das DIA-Jahr 2022

Wer Inkassowissen erlangen und festigen möchte – für den ist die Deutsche Inkasso Akademie die erste Anlaufstelle. Die Weiterbildungsinstitution wurde 2009 vom Branchenverband der Inkassowirtschaft, dem BDIU, gegründet, und hat sich seitdem als zentrales Ausbildungsinstitut der Branche fest etabliert.

Auch 2022 bietet die DIA, wie die Akademie kurz genannt wird, zahlreiche Themen rund um den Einzug von Forderungen an.

Das Programm fußt auf drei Säulen:

  • Praxisthemen für den Inkasso-Alltag,
  • Ausbildung und
  • Inhouse-Schulungen

Mit Webinaren zum Telefoninkasso starten am 8. Februar die Praxisthemen. Weiter auf dem Programm der Akademie stehen 2022 Schulungen zur elektronischen Antragsstellung in der Zwangsvollstreckung sowie zum gerichtlichen Mahnverfahren, dem Datenschutzrecht, zum Kostenrecht und zum Insolvenzrecht. Auch Soft-Skills wie beispielsweise Stress- und Zeitmanagement oder zur Mitarbeiterführung stehen auf dem Programm.

Schon Ende Januar startet der Bereich Ausbildung mit dem neuen Sachkundelehrgang, kurz SKL. Das hier vermittelte Wissen gilt als Qualifikation für die Registrierung als Inkassodienstleister und beinhaltet die dafür vom Gesetzgeber vorgesehenen Mindestanforderungen – bei der DIA ergänzt um weitere für die unternehmerische Praxis relevante Wissensgebiete. Der SKL richtet sich daher vor allem an Team-, Bereichs- und Abteilungsleiter sowie Personen, die ihr eigenes Inkassounternehmen gründen wollen. Für den aktuellen Lehrgang kann sind noch Last-Minute-Buchungen möglich.

Anfang November steht auch wieder das SKL Update auf dem Programm, bei dem sich in Koblenz für mehrere Tage ehemalige Lehrgangsabsolventen zum Erfahrungsaustausch treffen und ihr Fachwissen auf den neuesten Stand bringen.

Die Ausbildungs-Säule der DIA komplettiert der Fachlehrgang Forderungsmanagement, in dem sich im Frühjahr und Herbst 2022 Inkasso-Mitarbeitende aller Funktionsebenen – von der Sachbearbeitung bis zur Teamleitung – in den wichtigsten juristischen Grundlagen des Forderungseinzugs schulen können.

Sämtliche Kurs- und Weiterbildungsangebote sind auch Inhouse möglich. Dafür erstellt die Akademie in enger Absprache mit dem Dozenten-Team einen genau auf die Ausbildungsbedürfnisse des jeweiligen Unternehmens abgestimmten Plan, definieren Lernziele und Lerngruppen sowie die Dauer der dafür benötigten Unterrichtsmodule (Anzahl und Stunden).

Wegen der Pandemie finden die meisten Veranstaltungen derzeit digital statt. Webinare haben sich bewährt und sind ein gutes Instrument zur Wissensvermittlung. Dennoch plant die DIA, sobald die Lage es erlaubt, auch wieder vermehrt Präsenzformate anzubieten – insbesondere im Sachkunde-Bereich wird das bereits praktiziert, da es hier auch um den gegenseitigen persönlichen Erfahrungsaustausch geht, mit dem sich das Erlernte noch besser festigen lässt.

Weitere Informationen zum Aus- und Weiterbildungsangebot der Branchen-Akademie unter:

www.inkassoakademie.de