inkasso.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Neu beim BDIU: Marc Küllmann

Neu beim BDIU: Marc Küllmann

Seit September verstärkt Marc Küllmann die Berliner BDIU-Geschäftsstelle. Ein Gespräch.

Du bist seit Anfang September beim BDIU als Referent für Politik und Digitalisierung beschäftigt. Was können sich unsere Mitglieder unter Digitalisierung vorstellen und wie wird es die Inkassobranche betreffen?

Digitalisierung ist natürlich ein Thema, das fast alle Branchen und Unternehmen in Deutschland in irgendeiner Weise betrifft. Trotzdem gibt es immer noch viele Firmen, die mit dem recht universellen Begriff „Digitalisierung“ noch recht wenig anfangen können – diese Erfahrung mache ich immer wieder.

Wichtig ist, sich die Kernprozesse in den Unternehmen anzusehen und nach Veränderungspotenzial Ausschau zu halten. Das betrifft vor allem die Einsatzmöglichkeiten von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen, Mensch-Maschine-Interaktionen und Big Data.

Digitalisierung bringt jede Menge Chancen, auch für die Inkassobranche, und der damit verbundene Veränderungsprozess wird in den nächsten Jahren noch deutlich Fahrt aufnehmen. Ich finde, man sollte davor nicht zurückschrecken, sondern die digitale Transformation auch der eigenen Geschäftsprozesse beherzt angehen. Ein Patentrezept gibt es dafür nicht. Aber es macht Spaß, diese Entwicklung mit Offenheit und Neugier zu begleiten.

 

Vor dem BDIU warst Du beim SRIW – dem Verein für Selbstregulierung in der Informationswirtschaft – beschäftigt. Der hat sich ja u.a. auf die Entwicklung von Codes of Conduct für verschiedene Branchen spezialisiert. Kam so auch der Kontakt zum BDIU zustande?

Genau. Die Arbeit am Code of Conduct des BDIU brachte mich mit der Inkassobranche in Berührung. Ich fand es spannend, welches Potenzial in den Unternehmen steckt und wie man die Anforderungen, die die Politik an die Branche stellt, in Einklang bringt mit einem modernen Ansatz der regulierten Selbstregulierung. 

 

Du hast eine Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten. Wie schätzt Du die Bedeutung von datenschutzrechtlichen Themen bei Inkassounternehmen ein – und welchen Einfluss hat hier die DSGVO genommen?

Deutschland ist in Europa ein Vorreiter bei der Entwicklung und Einhaltung moderner Datenschutzstandards – und das bereits lange vor Inkrafttreten der DSGVO. Natürlich ist die Umsetzung der neuen Regeln mit Aufwand für die Unternehmen verbunden, aber auch schon vor 2018 mussten Unternehmen ein funktionierendes Datenschutzmanagement und -konzept vorweisen. Daher hat die DSGVO die Branche aus meiner Sicht vor keine unlösbaren Aufgaben gestellt. Das zeigt sich ja auch dadurch, dass sich die Befürchtung, es könnte zu einer Welle von Abmahnungen wegen Datenschutzverstößen kommen, nicht bewahrheitet hat.