Mahn-Mail von »Stanos Inkasso«? Vorsicht, Betrug!

Mahn-Mail von »Stanos Inkasso«? Vorsicht, Betrug!

Eine neue Welle von dubiosen E-Mail-Mahnungen macht derzeit mächtig Ärger. Eine Firma mit Namen »Stanos Inkasso« fordert die Empfänger zu Zahlungen auf ein belgisches Konto auf.

Dahinter steht ein Betrugsversuch. Es gibt keine Firma »Stanos Inkasso«. Das kann man durch eine Recherche im Rechtsdienstleistungsregister (www.rechtsdienstleistungsregister.de) schnell herausfinden. Auch die angemahnte Forderung ist offensichtlich unberechtigt.

Gläubigerin soll eine „DZG GmbH“ sein. Hinter dieser Abkürzung wiederum verbirgt sich die „Deutsche Gewinner Zentrale“ – und diese Bezeichnung ist nun wahrhaftig keine Unbekannte. Unter dem Namen versuchen schon seit vielen Jahren gewiefte Gauner, Verbrauchern Geld aus der Tasche zu ziehen. Die Masche ist immer dieselbe: Angeblich hätten die Empfänger einen Dienstleistungsvertrag mit dieser Gewinnerzentrale abgeschlossen. Meistens geht es um Gewinnspiele oder Ähnliches. Bei Nichtzahlung wird massiv mit Vollstreckungsmaßnahmen und Einträgen in Schuldnerverzeichnissen gedroht. Alles das – die Forderung und die damit verbundenen Drohungen – sind vollkommen haltlos.

Aktuell melden sich viele Verbraucher beim BDIU, die eine solche E-Mail von »Stanos Inkasso« erhalten haben.

Der BDIU rät dringend: Zahlen Sie nicht! Antworten Sie auch nicht auf diese Mails! Erstatten Sie stattdessen eine Anzeige bei der Polizei – das geht auch online, zum Beispiel bei der Internetwache.