inkasso.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Code of Conduct

Inkasso heißt Verantwortung. Um dies zu zeigen, verpflichten sich die Mitgliedsunternehmen des BDIU zu diesem Code of Conduct, der über die gesetzlichen Vorgaben hinaus gemeinsame Standards für die Inkassodienstleistung etabliert.

Mehr als 20 Millionen neue Fälle bearbeiten Inkassounternehmen pro Jahr. Dabei gelten natürlich Recht und Gesetz. Das allein reicht aber nicht aus.

Inkasso ist eine Rechtsdienstleistung. Zwar sind Inkassounternehmen vorrangig dem Gläubiger verpfichtet. Eine Rechtsdurchsetzung im Sinne eines fairen Interessenausgleichs lässt sich aber nur mit den Schuldnern gemeinsam erreichen, nicht gegen sie. 

Der Code of Conduct (CoC) des BDIU ist Regelwerk und Leitfaden zugleich. Er ist aus der Perspektive der Verbraucher geschrieben, die Inkassoschreiben erhalten. So lässt sich überprüfen, ob das Inkassounternehmen regelkonform und fair agiert. 

Die Mitglieder des Bundesverbands Deutscher Inkassounternehmen (BDIU) e.V. stimmten diesem Code of Conduct auf ihrer Mitgliederversammlung am 17. September 2020 in Berlin einstimmig zu.

WICHTIGER HINWEIS:
Dieser Code of Conduct ist NOCH NICHT in Kraft. Er wird zeitgleich mit dem derzeit geplanten VVInkG (Gesetz zur Verbesserung des Verbraucherschutzes im Inkassorecht) in Kraft treten – das genaue Datum steht zwar noch nicht fest, es wird allerdings der erste Tag des ersten Monats des vierten Quartals, das auf die Verkündung des VVInkG folgt, sein.