inkasso.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bundestag verabschiedet neue Datenschutzregeln

Bundestag verabschiedet neue Datenschutzregeln

Gestern Abend hat der Bundestag das „BDSG-neu“ mit dem Datenschutz-Anpassungs- und -Umsetzungsgesetz (DSAnpUG-EU) verabschiedet.

Nach der Zustimmung des Bundesrates auf einer seiner nächsten Sitzungen ist damit klar, welche nationalen Datenschutzregelungen ab dem 25. Mai 2018 in Deutschland neben der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU) 2016/679 (DS-GVO) angewendet werden müssen. Das Bundesdatenschutzgesetz wird durch diesen neuen Rechtsrahmen ersetzt.

Das BDSG-neu wird die DS-GVO nur in einigen Teilbereichen ergänzen und dabei für mehr Rechtssicherheit sorgen. Die wesentlichen Grundlagen zur Datenverarbeitung werden sich aus der DS-GVO selbst ergeben.

Unternehmen müssen ihre Prozesse auf den Prüfstand stellen und abklären, ob diese den sich ändernden Datenschutzbestimmungen entsprechen. Bereits zu Beginn des Jahres hat der BDIU dazu einen Datenschutz-Leitfaden veröffentlicht. Dieser lieferte konkrete Empfehlungen, wie mit der DS-GVO im Forderungsmanagement umgegangen werden kann.

Der Leitfaden ist beim BDIU erhältlich und kann unter diesem Link als PDF downgeloadet werden.

Auch die Deutsche Inkasso Akademie (DIA) hat aktuell viele Datenschutzthemen im Programm: zum Beispiel am 13. Juni 2017 in Berlin zum Thema „Auftrags(daten)verarbeitung im Lichte der DS-GVO – Was ändert sich 2018, was bleibt und worauf muss sich die Inkassobranche einstellen?“ oder am 20. Juni 2017 in Hamburg zum Thema „Was ändert sich durch die DS-GVO für den Datenschutzbeauftragten?“.

Alle Termine und alle Seminarangebote sind hier zu finden:

http://www.inkassoakademie.de/de/seminare.html